Eine Stunde fernsehen verkürzt das Leben um 22 Minuten

Vor der Glotze: Ständiges Sitzen ist ungesund (Foto: FlickrCC/Regan)
21.08.2011

Wer viel fernsieht, bewegt sich in der Regel wenig. Zu wenig. Und das schadet der Gesundheit.

Wer tagtäglich zu lange vor dem Fernseher sitzt, verkürzt damit sein Leben ähnlich wie durch Rauchen oder körperliche Inaktivität. Das berichten Forscher der University of Queensland im "British Journal of Sports Medicine". Sie werteten repräsentative Lebensstil-Daten von 11.000 Australiern zu Bevölkerungstrends und Todesraten aus. Gefährlich ist das Fernsehen, da es zum Sitzen verführt, so die Forscher.

Zu viel ist immer gefährlich

Menschen nach dem 25. Lebensjahr, die über sechs Stunden pro Tag vor der Glotze verbringen, leben demnach um fast fünf Jahre kürzer als Menschen ohne Fernseher. Rechnet man das TV-Schauen in seiner übermäßigen Form auf Lebenszeit um, so kostet jede Fernsehstunde 22 Lebensminuten. Schuld daran ist vor allem eine Zunahme bei Herzinfarkten und Schlaganfällen. Lebenslange Raucher sterben um vier Jahre früher, wobei eine Zigarette elf Minuten Lebenszeit kostet - was im Vergleich so viel ist wie eine halbe Stunde Fernsehen.

"Jeder exzessive Medienkonsum schadet der Gesundheit, wenn er zu Bewegungsarmut führt", so der Gesundheitsökonom Volker Amelung von der Medizinischen Hochschule Hannover gegenüber pressetext. Die Minutenangaben und der Vergleich mit dem Rauchen seien allerdings kaum nachvollziehbar. "Die Realität ist derart hochkomplex, dass sie sich nicht in einzelne Faktoren isolieren lässt."

Sport verlängert das Leben

Zuflucht können TV-Süchtige im Sport suchen, zeigen taiwanesische Forscher in der Zeitschrift "The Lancet". Wer sich täglich 15 Minuten aktiv bewegt, reduziert das Risiko vieler Krankheiten und verlängert sein Leben um drei Jahre, so das Ergebnis ihrer Langzeitstudie unter 400.000 Menschen. Die Vorteile von Sport sind weder alter- noch geschlechtsgebunden und die Regel lautet, je mehr, desto besser. Erst ab 100 Minuten Sport pro Tag gibt es darüber hinaus keine positive Folgen für die Gesundheit mehr.

(pte/pb)

33
Kommentare insgesamt

Broilerkeuler
21.08.2011 14:19
reg. Mitglied

Scaber C.
21.08.2011 17:21
Gast
Die Rechnung hat doch mal was!

Aber mal ehrlich in 2 Jahren ist es wieder irgendwas anderes was dein Leben verkürzt oder verlängert.
Durch Sport zB soll man das Leben verlängern ABER zuviel viele die täglich Sport machen haben mit 40 Gelenkprobleme oder andere Sachen bzw sind anfälliger für Verletzungen! Also was nun?
Mal schauen was die schlauen Wissenschhaftler in den nächsten Jahren noch rausfinden bei ihren Studien, mit ihren paar Leuten die da angeschaut werden. In diesem Sinne BEWEEEEEEEEEEEEGT EEUUUUUUUUUUCH!

Da V.
21.08.2011 19:09
Gast
stimmt nich... 1 stunde fernsehen verkürzt das leben um 60 minuten.

  ?.
21.08.2011 20:17
Gast
@David
schöne antwort , und wenn mans dann noch ganz genau nimmt um 82 Minuten...

Keks K.
21.08.2011 22:02
Gast
lol.. fernsehgucken...da tut man genau so viel wie beim lesen, am pc sitzen, sitzen ... allgemein nicht betätigen..denn nicht nur beim fernsehgucken bewegt man sich nicht...

Ich B.
21.08.2011 22:30
reg. Mitglied
dh wenn ich 8h schlafe (untätig rumliege) sind das 176min,weniger
im jahr wären das mit 365 tagen so 64240 min (ca 45 tage) weniger,
ich bin 31 jahre alt, dh ich habe bisher 3,8 jahre weniger zu leben
Leute, hört auf zu schlafen !!!

und das ohne fernsehnschaun etc

Steffen O.
22.08.2011 00:25
Gast
du hast durch schlaf weniger vom leben, aber mehr lebensqualität

Wir sollten mal unseren älteren Mitbürgern TV gucken nahe legen, dann brauchen wir ein Jahr weniger ihre Rente zahlen

Andreas G.
22.08.2011 11:39
reg. Mitglied
ein Tag Arbeit verkürzt das Leben um 8 Stunden

Papa s.
22.08.2011 12:47
Gast
ist das dumm ey... und manche leute glauben solch scheiß auch noch
33
Kommentare insgesamt
weitere Nachrichten aus der Kategorie „“:
Die amerikanische Filmreview-Seite Movieguide sieht sich bestätigt: Ihrer Meinung nach sind Filme, die konservative Werte vermitteln, die erfolgreichsten. » mehr lesen
Mit Brad Pitt könnte Baseball auch in Deutschland funktionieren. Daran hat der Star zwar großen Anteil, aber "Moneyball" punktet nicht nur mit seinem bekanntesten Gesicht. » mehr lesen
Filmfreunde kommen möglicherweise am Donnerstag in Schwierigkeiten. Selten kommen so viele hochgelobte Leinwandperlen gleichzeitig ins Kino. Der Spion stellt euch "Drive" näher vor. » mehr lesen