Nicole Kidmans Fetisch-Geständnis

© Entertainment Press
04.11.2009

Nicole Kidman überrascht: Mit heißem Outfit auf dem Cover der britischen "GQ" und mit intimen Geständnissen über den Sex mit Tom Cruise im Interview.

Ein schwarzer Body, sexy Overknees und ein Hauch von einem Handschuh - mehr trägt sie nicht, Nicole Kidman auf dem neuen Cover der britischen "Gentleman's Quarterly". So freizügig, wie sie sich auf dem Cover präsentiert, so offen spricht die australische Schauspielerin in der Titelstory über ihr Sexleben mit Tom Cruise. Das berichtet jetzt Cosmopolitan.

Der Zeitschrift soll sie verraten haben: "Ich habe Besessenheit erlebt. Ich habe Verlust und Liebe erfahren und Zeiten voller Kummer. Ich habe Erfahrungen mit erotischem Fetisch-Kram gemacht, aber auch die alltäglichen Seiten von Ehe und Monogamie erlebt."

Nicole Kidman war fast zehn Jahre mit dem Topschauspieler aus Hollywood verheiratet. 2001 trennten sie sich und auf Kidman folgte zunächst Penelope Cruz, dann Katie Holmes, mit der der Schauspieler noch heute verheiratet ist. Ob seine sexuellen Vorlieben auch in dieser Ehe andauern, ist aus dem Dauerlächeln von "Tomcat" nur schwer zu entschlüsseln.

Nicole Kidman, die ansonsten eher dafür bekannt ist, nur wenig über Privates zu sprechen, ist inzwischen mit dem Country-Sänger Keith Urban verheiratet. Am 7. Juli 2008 bekamen die beiden ihr erstes gemeinsames Kind.

Hier könnt ihr euch das Cover anschauen.

(pb)
weitere Nachrichten aus der Kategorie „“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Der Regenbogen-Verein für Schwule und Lesben in der Hansestadt Stralsund wird am 17.Mai 2012, am Internationalen Tag gegen Homophobie, die Regenbogenfahre im Ostseebad Binz hissen, das ist die gute Nachricht » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen